Rudolf Steiner Schule Siegen

Schüler werden – Aufnahmeverfahren für die 1. Klasse

Hier das Anmeldeformular für ein Aufnahmegespräch: AUFNAHMEWUNSCH

Allgemein

Unsere Schule steht jedem frei, der sein Kind im Rahmen einer Waldorfschule unterrichten lassen will. Wir haben keine weltanschaulichen, religiösen, sozialen oder sonstige Auswahlkriterien. Die einzige Notwendigkeit besteht darin, sich mit dem pädagogischen Konzept der Schule vertraut zu machen und zu prüfen, ob man dieses für sich und sein Kind haben will.

Nach dem pädagogischen Konzept besuchen die Kinder die Waldorfschule von der 1. bis zur 13. Klasse, so dass dem Aufnahmeverfahren in die erste Klasse eine besondere Bedeutung zukommt. Ein spezielles Aufnahmeteam, das aus Kollegen besteht, handelt im Auftrag der Lehrerkonferenz und des Schulvereins.

Aufnahmekriterien

Die Rudolf Steiner Schule Siegen ist eine Schule mit besonderer pädagogischen Prägung. Jeder, der sich für diese Pädagogik engagieren will, ist herzlich bei uns willkommen. Aus Gründen des inneren Schulfriedens gibt es – neben den „neuen“ Interessenten – bei der Aufnahme eine Präferierung Geschwisterkinder, Mitarbeiterkinder und Kinder, die bereits den Waldorfkindergarten besucht haben.

Aufnahmemodalitäten für die ersten Klassen

Es ist günstig, wenn sich die Eltern bei unseren öffentlichen Schulveranstaltungen, wie z.B. einem Tag der offenen Tür, öffentlichen Monatsfeiern, dem Sommerfest und Weihnachtsbasar usw. einen Eindruck über unsere Schule verschaffen.

Fahrplan zur Aufnahme

  • In jedem Jahr richten wir in der vorletzten Woche vor den Herbstferien unsere „Tage der offenen Türen“ aus. Dort bieten wir geöffnete Unterrichte und Schulführungen an. Außerdem laden wir Samstags herzlich zur öffentlichen Schulfeier ein.
  • Anfang November bieten wir einen Abendvortrag mit Diskussions- und Fragemöglichkeiten an. Am jeweils folgenden Samstag laden wir zu einem Elternseminar mit Musterunterrichten / einem „Marktplatz“ und zu den Anmeldungen für das kommende Schuljahr ein.
  • Die pädagogischen Aufnahmen mit den Kinderbetrachtungen und Elterngesprächen finden im Januar vor dem Schulstart statt. Danach erhalten Sie zeitnah die Benachrichtigung zur Aufnahme.
  • Im letzten Schritt führen Eltern unseres Beitragskreises ein Finanzgespräch zur Vereinbarung des Elternbeitrages und der Schulvertrag wird geschlossen. Die Aufnahme erfolgt ganz OHNE Kenntnis der finanziellen Möglichkeiten des Antragstellers. Kein Kind soll aufgrund der finanziellen Verhältnisse seiner Eltern am Besuch unserer Schule gehindert sein.

 

Eine wichtige Rolle im Leben einer Waldorfschule spielen das Engagement und die Mithilfe der Eltern:
Eine wesentliche Voraussetzung für eine menschengemäße Entwicklung des Kindes ist die Bereitschaft der Eltern, in enger Zusammenarbeit mit den Lehrern an den Grundlagen der Waldorfpädagogik zu arbeiten und das Kind in seiner Schullaufbahn pflegend und unterstützend zu begleiten. Außerdem ist die Elternschaft mitverantwortlich für den wirtschaftlichen Rahmen, ohne den das „Unternehmen“ Waldorfschule nicht denkbar ist. In der Gestaltung des sozialen Umfeldes der Schule tragen die Eltern ebenfalls große Verantwortung. Durch aktive Beteiligung an Feiern, Festen und Arbeitskreisen gestalten und prägen die Eltern zusammen mit den Lehrern das Leben in der Schule entscheidend mit. Solch eine sich gegenseitig tragende, unterstützende und ergänzende Eltern-Lehrer-Gemeinschaft zum Wohle der Kinder setzt konstruktive Kritikfähigkeit und Kommunikationskompetenz voraus, bzw. die Bereitschaft sich darum immer weiter zu bemühen.

Bestellen Sie Informationen über unsere Schule (Broschüre „Wir machen Schule“ und „21 Fragen an die Waldorfschule„) im Schulsekretariat unter sekretariat@waldorfschule-siegen.de oder 0271/48859-0.

Broschüre Wir machen Schule  Blickpunkt_Nr7_Seite_01

„21 Fragen an die Waldorfschule“ hier als Pdf: Blickpunkt Nr. 7